FAQ

Hast Du Fragen oder Zweifel?

Häufig gestellte Fragen zur Elektrostimulation.

Die Muskelelektrostimulation ist ein sehr sicheres und zuverlässiges System, welches übrigens seit vielen Jahrzehnten von der medizinischen Gemeinschaft genutzt wird. So finden wir derartige Technologien häufig in Krankenhäusern und Physiotherapiekliniken. Aber auch bei Personal Trainern, in Fitnessstudios und in Spas kommt das System zum Einsatz.

Generell können wir EMS in jedem Alter verwenden. Für Jugendliche und Kinder unter 15 Jahren macht sie wenig Sinn, da uns hier noch keine signifikanten Vorteile durch die Elektrostimulation entstehen. Diese jüngere Altersgruppe ist meist selbst aktiv genug, um gesundes Wachstum durch übliche Bewegung und Sport zu erzielen. Ausnahmen bei Kindern bilden besondere Situationen, wo Elektrostimulation z. B. von einem Arzt verschreiben wird.

Erste Ergebnisse erzielen wir bereits mit einer Trainingseinheit pro Woche, wobei das Training zwischen 20 und 30 Minuten liegt. Abhängig von unseren konditionellen Fähigkeiten bzw. unserem individuellen Fitnesszustand können wöchentlich auch zwei Trainingseinheiten absolviert werden. Zwischen den Trainingseinheiten sollten dann aber immer mindestens 2 Tage Pause liegen.

Nach 3 bis 4 Wochen spüren wir erste Trainingserfolge. Mit ACTIVE erreichen wir je nach den eingestellten Variablen hinsichtlich der Intensität verschiedene Ziele: Diese reichen von  Entspannungserzeugung bis hin zur Schmerzlinderung und Leistungsverbesserungen unterschiedlicher Kraftarten, wie z. B. Absolutkraft, Relativkraft, Kraftausdauer und Entwicklung des Muskelvolumens.

 

ACTIVE ist sehr effizient und verbessert ab dem ersten Training von Beginn an unser  allgemeines Wohlbefinden. 

  • Schwangere
  • Personen mit Herzrhythmusstörungen, mit aktiver Venenentzündung oder Thrombose
  • Personen mit Herzschrittmachern
  • Jugendliche und Kinder unter 15 Jahren
  • Personen mit Hautausschlägen in der Nähe der Anwendungspunkte der Elektroden
  • Personen mit Tumorerkrankungen (Krebs)
  • Personen in viralen Prozessen, akuten Infektionen oder fieberhaften Zuständen
  • Diabetiker
  • Epileptiker